Baubericht CAMPAC Speichererweiterung 2004

Baubericht CAMPAC Speichererweiterung für Futaba Fernsteuerungen

(von Gerhard Klauser)

In den Wintermonaten wird es so manchem Modellbauer langweilig. Und da ich schon 2 Jahre nicht mehr auf dem Platz war und nicht sicher bin, ob es mit meiner Fliegerei was wird, habe ich zur Abwechslung mal was anderes gebaut. Eine Speichererweiterung für meine Futaba FC28. Bauanleitungen dazu gibt es genug im Internet. Eine der Besten findet ihr unter http://www.ncws.com/rcrock/clonepac.htm.

Da ich das Ganze nicht in Äztechnik sondern mit einer Lochrasterplatte gemacht habe, schaut es nicht ganz so elegant aus, dafür kann man das Modul aber umweltfreundlich und nur mir Lötkolben aufbauen. Das ganze schaut dann so aus:

Erstmal der Prototyp:

und dann die „Serie“:

Das ganze läuft problemlos. Was jetzt noch fehlt ist ein passendes Kunsstoffgehäuse, damit das Ding auch sicher und ohne Verpolungsgefahr in die Fernsteuerung gesteckt werden kann. Vielleicht haben wir da ja im Club einen Profi, der so ein Gehäuse kostengünstig herstellen kann.

Hier noch die Stückliste für den Kauf der Teile beim CONRAD:

Stückliste für 16k CAMPAC

150180-62              EEPROM 24LC16B/P                                                         0,85         1x

403377-62              WIDERSTAND KOHLE 0,25 W 5% 10K BF 0207        0,10         2x

739243-33              BUCHSENLEISTE 1 X 20 / RM 2                     2,53         1x (reicht für 2 Stück)

527696-62              EXPERIMENTIER-PLATINE                           3,99         1x (reicht für 6 Stück)

Wie ihr sehen könnt, kostet der Spass ohne Arbeit so ca. 3-4 Euro. Da der Stecker ein spezielles Raster (2 mm) hat, habe ich nur eine Steckerbuchse mit Rundkontakten gefunden. Die Stifte in der Fernsteuerung sind jedoch quadratisch, das sollte aber der Zuverlässigkeit nicht schaden.

Wie geht es weiter:

  • – ein 64k Modul (4x16k zum umschalten), das wird recht simpel
  • ein 64k Modul (1x64k mit eingebautem uP), das wird aber etwas aufwendiger, da ich den uP selber programmieren möchte und nicht die Anleitung von http://www.rcdesign.ru/eng/electronics/mempac64k/
    übernehmen möchte. Daher müsste ich zunächst die Kommunikation zwischen Futaba und CAMPAC 64 analysieren, was sehr zeitaufwendig ist und der Typ unter obigem Link, der die Info hat,antwortet leider nicht auf meine Mails.
  • – bei genügend Bedarf, könnte man auch eine kleine Serie von 16k Modulen in SMT Technik auflegen

Alternativen:

Bausätze gibt´s bei http://www.wcm.cc/product.html, ein Kauf lohnt aber aufgrund der Überseefrachtkosten nur bei grösseren Mengen und ist zudem nicht so reizvoll wie ein Eigenbau.

Gerhard Klauser, März 2004