Flugtag 2009 in Hohenems – 2009

Flugtag 2009 in Hohenems

20. Sept. 2009

Bericht: Bernd Kartnaller 21.09.2009

Fotos: Bernd Kartnaller/ Klaus Schneider

Mit dem vollmundigen Versprechen der Veranstalter starteten wir Modellflieger in den Flugtag 2009:

„Hannes Arch, begnadeter Kunstflug- und Sportpilot sowie Extremsportler wird mit seinem „Air-Race-Auftritt“ garantiert begeistern und die Naturgesetzte von Schwerkraft und Schwerelosigkeit mit seinen Vorführungen im wahrsten Sinne auf den Kopf stellen.“

Der Red Bull Airrace Champion hielt was versprochen wurde. Seine Fluggerät war eine Edge aus dem Jahre 2007 die er dem Ungarn Peter Besenyei abgekauft hatte. Der Sound und die Flüge waren mehr als beeindruckend.

Wir Modellflieger hatten uns wiederum für die einstündige Mittagspause zur Verfügung gestellt. Geflogen sind die üblichen Kandidaten vom Bregenzer und Dornbirner Verein!

Danke an alle Teilnehmer!!


 


Im Hangar 7 wurden die Modelle aufgebaut

 

Jet von Armin

 

Lagebesprechung

 

Bücker von Erich

 
 

Zuschauer soweit das Auge reicht!

 
 

Extra mit Airbrush …….


…und jetzt mit Unterschrift von Hannes Arch!
 

Fotoshooting mit Hannes Arch

 

Als Modellflieger mittendrin statt nur dabei! Bone mit Autogrammkarte

Synergy N9 vor dem Black Hawk

   
 

Startvorbereitungen

 
 
   
   
Armins Turbine fand sogar beim Militär Interesse 🙂

 


 

Die großen Flieger

 

Hannes Arch in ACTION!

 
   
   
   
   

Gyrocopter „Little Nelly“ aus James Bond „Man lebt nur zwei Mal“

   
 

He, das ist kein Modell 😉 !

 
 

Black Hawk vom Bundesheer mit radarabsorbierender Lackierung die übrigens nicht gereinigt werden darf!

Ausgelegt für Österreich als reiner Lastenhubschrauber

 

Spritverbrauch 10l/min => 600l/h , daher rühren auch die beiden Zusatztanks!

 

Heckrotor

   

Eurocopter für die Polizei

Rundflüge mit Wucher Helicopter

 

YAK 52

 
 

Pilatus PC 12

 
 

YAK 52 der russische Mitlitätrainer aus den 70er Jahren

 

YAK mit 420 km/h mit 360PS

 

North American T-6 des Jagdflugzeug aus dem Ende der 30er Jahre

 

Sternmotor von der T6

   
 

Walter & Toni Eichhorn (Vater&Sohn) zeigten Formationskunstflug

 

Antonov Doppeldecker

 

Antonov, der größte Doppeldecker der Welt, blieb im Gras stecken und musste von der Feuerwehr befreit werden!

 

Rundflüge waren möglich