MCB – Neujahrsfliegen 2004

MCB – Neujahrsfliegen 2004

Bericht von Bernd Kartnaller

Wieder haben sich viele MCB’ler zum Neujahrsfliegen getroffen. Traditionen gehören ja schließlich auch gepflegt!
Bei Hochnebel und nicht allzu strengen Temperaturen ging alles glatt über die Bühne.

Andi hatte die Küche wieder voll im Griff!

Glühweinzubereitung ist Ehrensache!


Neujahrslachs von Heinz und einige Spezialitäten die unterschiedliche Mitglieder spendierten sorgten für das leibliche Wohlbefinden!

MCB-Donats von Michi Kartnaller (= Frau unseres Schriftführers Jürgen!!!!)

   

Das traditionelle Ballonstechen: 

Die mit Helium gefüllten Ballone waren wieder schwer zu treffen, aber dieses Jahr konnte Heinz Koller mit seinem Laserarrow den Tagessieg für sich entscheiden! 4 Ballone gesamt, davon 2 Ballone in einem Durchflug und nix hin!!!!!!!! Vermutlich war er am besten ausgeschlafen, erkam auch als letzter auf den Platz!?!?!).

 

Sehr gefreut hat uns der Besuch von dem VN-Reporter Klaus Hämmerle mit seinem Fotografen Hr. Zellhofer,der von unserer traditionellen Veranstaltung Wind bekommen hat. Er zeigte sich von der Idee „Neujahrsfliegen“derart begeistert, dass er uns einen Bericht in den Vorarlberger Nachrichten widmete (Pressebeitrag anbei – siehe unten)!

Wir möchten uns hier sehr herzlich für das Interesse der Medien bedanken!

Klaus Hämmerle (links) mit Fotograf Zellhofer (rechtes Foto)

HIER der original VN-Bericht zum Neujahrsfliegen

aus der Zeitung vom 02.01.2004

Statt gerutscht wurde ins neue Jahr geflogen

Der Modellbauclub Bregenz zelebriert den Jahreswechsel auf seine eigene Weise

Fußach (VN-hk) Die einen rutschen ins neue Jahr, andere fliegen. Zu letzteren zählen die aktiven Mitglieder des Modellbauclubs Bregenz.
Beim traditionellen Neujahrsfliegen des Modellbauclubs Bregenz ließen die Mitglieder ihre Helikopter und Flugzeuge durch die Lüfte schwirren. Auf der klubeigenen Anlage des MCB nahe der
Abfallfabrik Häusle herrscht an jedem 1. Jänner Hochbetrieb. Natürlich auch gestern.
Rasante Kurven
Nach und nach werden die prächtigen Hubschrauber und Flugzeuge ausgepackt und zu den Tischen im Fluggelände geschafft. Dort werden die Geräte zusammengebaut, betankt, angeworfen. Und schon geht’s in die Lüfte. Drei bis vier „Bodenpiloten“ fliegen gleichzeitig ihre Objekte, drehen Pirouetten, fabrizieren rasante Kurven oder atemberaubende Rückflüge.
Eine besondere Attraktion des Neujahrsfliegens ist das „Luftballon abschießen“. Mitten im Fluggelände werden Luftballons aufgestellt. Danach versuchen die Piloten, ihre Geräte direkt in die Luftballons zu fliegen und sie so zum Platzen zu bringen. Ein nicht leichtes Unterfangen.
Wieder und wieder verfehlen die Modell-Helikopter und -Cessnas ihr Ziel, ehe Stefan Hermann endlich den Bann bricht und als erster die dünne Luftballonschnur trifft. Das scheint die Kollegen anzuspornen, denn plötzlich geht es einem Luftballon nach dem anderen an den Kragen.
Die Lust auf Spaß
„Für uns ist das purer Spaß, wo auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommt“, kommentiert MCB-Obmann Bernd Kartnaller das Geschehen. Die Lust auf Spaß lassen sich am Neujahrstag immerhin über 40 der insgesamt 130 MCB-Mitglieder mit ihren Familien nicht nehmen. Zumal die Fliegerkameradschaft ja nicht nur auf dem Flugfeld zelebriert wird. Beim Klubhaus steigt der Duft von heißem Glühwein in die Nasen. Dazu gibt es heiße Gulaschsuppe und den traditionellen Neujahrslachs. Klaus Hämmerle

Mitten hinein in die bunten Luftballons. Selbst für geübte Flieger nicht leicht.

Das Neujahrsfliegen ist für uns ein purer Spaß, wo auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommt.
BERND KARTNALLER

Christian Baumann macht einen seiner Helikopter für den Neujahrsflug startklar.

Sichere Landung auf dem Schnee mit Skiern als Untersatz. Perfektes Modellfliegen will gelernt sein. (Fotos: VN/Zellhofer)