43. Landesmeisterschaft RC III und Acro Cup 2008

43. Landesmeisterschaft RC III

und

Acro Cup 2008

MCB Flugplatz Fußach

Bericht: Heinz Koller

Obwohl es laut Wetterbericht überhaupt nicht so ausgesehen hatte, konnte am 23.08.2008 die 43. Landesmeisterschaft in der Klasse RC III und der dritte Teilwettbewerb des Acro Cup 2008 praktisch ohne nennenswerte Unterbrechung trocken über die Bühne gebracht werden.

Aus den  3 Durchgängen des RC III Programms der Landesmeisterschaft wurde gleichzeitig der dritte Teilwettbewerb des Acro Cups 2008 gewertet. Auch bei diesem Wettbewerb gab es neben den Experten noch eine Einsteigerklasse mit dem von uns eigens dafür entwickelten Mittelfigurenprogramm. Für den Acro Cup 2008 wurde dann sowohl in der Einsteiger- als auch in der Expertenklasse aus den jeweils besten beiden Ergebnissen der einzelnen Bewerbe eine Gesamtwertung erstellt.

Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

Landesmeisterschaft und Acro-Cup Teilwettbewerb 3/2008 

Ergebnisse des Einzelwettbewerbs der Einsteigerklasse:

Gesamtwertung des ACRO-CUP 2008

 Experten

 Einsteiger

Unser Obmann Bernd Kartnaller als Wettbewerbsleiter, Harald Kalteis als Jury und ich als Organisator können mit großer Zufriedenheit auf einen sehr fairen und kollegialen Wettbewerb zurückblicken, bei dem alles reibungslos von statten gegangen ist. Unter den Piloten herrscht neben allem Ehrgeiz eine nahezu familiäre Stimmung, die dazu einlädt, solche Veranstaltungen auch in Zukunft wieder durchzuführen. Besonders erfreulich ist auch, dass sich wieder junge ambitionierte Piloten in der Einsteigerklasse eingefunden haben und neben den „alteingesessenen“ in entspannter Atmosphäre Wettbewerberfahrungen sammeln.

Besten Dank an die erschienen Punkterichter, die ebenfalls sehr wichtig für die Durchführung eines Bewerbes notwendig sind. Sie wurden von Ralph Schweizer koordiniert. Als kleines Dankeschön für ihre Mühen von uns selbstverständlich gratis verköstigt.

Einziger Wehrmutstropfen ist, dass die Zahl der Piloten bei den Experten etwas zurückgegangen ist und hier nicht ganz an die vergangenen Jahre angeschlossen werden konnte. Das soll uns aber nicht entmutigen, sondern eher anspornen, auch in allen anderen Vorarlberger Vereinen wieder Piloten für den Kunstflug und die Wettbewerbsfliegerei zu motivieren. Das regelmäßige Training an den einzelnen Flugplätzen und das Feetback durch den zwanglosen Wettbewerb im Acro Cup vermitteln Sicherheit beim Fliegen und ergibt sich die Teilnahme bei der LM meistens dann von alleine. Der Acro Cup, der dieses Jahr sein 5 jähriges Bestehen feiert, wurde von uns als eine Plattform ins Leben gerufen, um hier den Kunstflugpiloten eine Möglichkeit zu geben, in ungezwungener Atmosphäre Kunstflug wettbewerbsmäßig zu betreiben. Ich möchte daher auch an dieser Stelle alle Vorstandsmitglieder der einzelnen Vereine aber auch sämtliche Mitglieder der Landessektion ansprechen, wieder vermehrt auf die potentiellen Piloten in den jeweiligen Vereinen zuzugehen und an den einzelnen Plätzen Trainingsmöglichkeiten und sonstige Unterstützung bereitzustellen. Falls hier eine Hilfe notwendig sein sollte, so stehen Kurt Bertschler als Landesfachreferent, Ralph Schweizer und ich sicherlich gerne zur Verfügung.

Hier noch ein paar Impressionen:

 

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Ein paar Details am Rande:

Die Pokale der Sieger wurden jeweils einer von der Stadt Bregenz und einer vom Bürgermeister Dipl. Ing. Markus Linhart gesponsert. Die restlichen 10 Pokale kamen vom Modellfliegerclub Brigantium.

Kurt Bertschler konnte zwar verletzungsbedingt beim Wettbewerb nicht mitmischen, ließ es sich aber nicht nehmen, trotzdem in Begleitung seiner Tochter vorbeizuschauen und bei einer gemütlichen Wurst, dem Treiben beizuwohnen. Er hat uns seine Teilnahme für kommendes Jahr wieder zugesichert.

Ralph Schweizer erkannte den Mangel an Piloten im Expertenbereich und überraschte vermutlich einige Teilnehmer mit seiner spontanen Teilnahme, die von allen begrüßt wurde. Er brachte dadurch auch sicher die Favoritenprognose einiger Beobachter (allenfalls auch die der Piloten) ins Schwanken und gebührt ihm grundsätzlich ein Dank für sei Engagement für die Kunstflugszene. Er setzt auch hier immer deutliche Zeichen und setzt seine Vorhaben regelmäßig in die Tat um.

Unser Landessektionsleiter Konstantin Safarik hat sich ebenfalls wacker geschlagen – verabschiedete sich allerdings gleichzeitig mit diesem Wettbewerb zumindest offiziell aus der aktiven RC III Fliegerei und bekräftigte diesen Entschluss damit, dass er sein Modell gleich am Platz verkaufte. Ob er damit so einfach durchkommt mag dahingestellt bleiben.

Sein Sohnemann Dieter räumte zunächst alles an Preisen ab, nutzte diesen Marketingvorteil aus und verkaufte ebenfalls eine seiner Maschinen direkt am Platz. Hier sind wir beruhigt, da dieses Kapital vermutlich wieder für die kommende Saison reinvestiert wird.

Jürgen Kartnaller war wieder für die Computertechnik verantwortlich und machte die gesamte Wertung. Auch ihm gebührt besonderer Dank und kann gehofft werden, dass er uns sein Programm und auch sein Engagement für die kommende Saison wieder zur Verfügung stellen wird.

In der Küche bekam ich tatkräftige Unterstützung eines unseres Jungpiloten. Sandro hat in völliger Eigenregie drei Apfelstrudel beigesteuert und dafür gesorgt, dass in der Küche alles rund lief. Für die kommende Saison hat er sich bereits als Nachwuchspilot angekündigt.

Erich Fuchs war wieder für die Wasserversorgung zuständig und topte sein bisheriges System, indem er nun sogar eine mobile Küche mit fließend Wasser und Waschbecken aufbaute.

Nochmals Gratulation den erfolgreichen Teilnehmern und besten Dank an alle, die mitgeholfen oder sonst in irgendeiner Form mitgewirkt haben.

Heinz Koller